Ein Screenshot des Onlinespiels battleForge.

Electronic Arts schaltet BattleForge ab

Ein schwerer Schock für alle Fans des Online-Strategiespiels BattleForge. Auf der offiziellen Website gibt Electronic Arts das Aus des Tradingcard-Games bekannt. Und das, obwohl das Unternehmen noch vor kurzem meinte, das Spiel weiter betreiben zu wollen.

Mitte Juli erklärte Electronic Arts, das Studio Phenomic zu schließen. Die Entwickler des Onlinespiels BattleForge sowie der Browsergames Lord of Ultima und Command & Conquer: Tiberium Alliances gaben an, sich mit EA in Verhandlungen darüber zu befinden, zumindest BattleForge weiter zu unterstützen, da das Unternehmen das Strategiespiel gerne weiter betreiben würde.

Allerdings wurde jetzt auf der offiziellen Website des Onlinegames bekannt gegeben, dass BattleForge zum 31. Oktober abgeschaltet wird. Ein Grund dafür wird allerdings nicht genannt. Dafür raten die Betreiber den Spielern, ihre restliche Ingame-Währung noch vor der Schließung der Server auszugeben. Dies impliziert, dass es keine Entschädigung oder Rückerstattung für gekaufte Währung geben wird. Entsprechend sind die Fans natürlich enttäuscht.

Das Aus des Strategiespiels kommt etwas überraschend, da Online-Tradingcard-Games derzeit einen Boom erleben und die Sammelkarten ein zentrales Element von BattleForge waren. Was aus den Mitarbeitern von Pehnomic wird, steht aktuell noch nicht fest. Die Browsergames Lord of Ultima und Command & Conquer: Tiberium Alliances dagegen werden offenbar weiter betrieben.

Tags News

Share this post

No comments

Add yours